14 November 2021

Tag 1 in der Toskana - Lucca!

Wie bereits erwähnt, bin ich im September nach langer Zeit wieder in die Toskana gefahren.

In diesem Artikel erfahrt ihr mehr über meinen ersten Tag vor Ort!

 

 

 
 
Ich bin aufgeregt, als ich an diesem Morgen wach werde - Das Land bereitet mir eben immer noch Herzklopfen, auch wenn ich mittlerweile schon so oft hier gewesen bin. Voller Vorfreude tapse ich ins Bad, um mich startklar zu machen. 
 
 
Für heute steht das historische Zentrum von Lucca auf dem Plan. Ich bin unglaublich gespannt auf die Stadt, die seit jeher von einer imposanten Mauer eingerahmt wird.
 
Von meiner Unterkunft sind es nur wenige Gehminuten bis zu dem belebten Ortskern. Zunächst besuche ich die Kirche San Paolino und im Anschluss die Chiesa di San Michele in Foro, in welcher die sterblichen Überreste des Heiligen San Davino Armeno untergebracht sind. 
 
Anschließend schlendere ich kreuz und quer durch den entzückenden Ort und schaue an der Statue von Giacomo Puccini empor, die in der Nähe seines Geburtshauses stolz die Piazza Cittadella überblickt. Die vielen Gassen, Boutiquen und liebevoll gedeckten Tische in den Außenbereichen der Restaurants haben es mir sofort angetan. Genauso habe ich mir Lucca vorgestellt!
 
 
In der Kathedrale San Martino bestaune ich wenig später das uralte Volto Santo, ein Kruzifix aus dem 11. Jahrhundert, dessen Legenden allerdings deutlich älter sind. 
 
Zu diesem Zeitpunkt weiß ich noch nicht, dass ihm zu Ehren heute Abend eine Prozession in Lucca stattfinden wird. Erst als ich in einer unscheinbaren Bar einen Cappuccino bestelle und die Kellnerin nach den vielen Lichtergirlanden frage, die überall in der Stadt angebracht sind, erfahre ich schließlich von der Feierlichkeit. Bis zur Prozession sind es allerdings noch ein paar Stunden hin.  

 
In einer nahegelegenen Gasse erspähe ich endlich den markanten Torre Guinigi. Um den Ausblick von dem mit Korkeichen bewachsenen Bauwerk zu genießen, kaufe ich mir ein Ticket und erklimme den Turm.  
 
Rund 230 Stufen später werde ich mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt! Die Berge des Umlandes scheinen zum Greifen nahe. Während ich das Panorama genieße, geht ein leichter Wind. Wahnsinn, ist das schön hier!  
 
Nachdem ich wieder festen Boden unter den Füßen habe, bestelle ich mir in einem Lokal auf der ovalen Piazza dell'Anfiteatro einen frischen Salat.
 
Zufrieden schaue ich mich um. Eine Gruppe Jungs jagt einem Fußball hinterher, ein verliebtes Pärchen schlendert eng umschlungen über den Platz und am Nebentisch liegt ein zotteliger Hund und lässt sich die Sonne auf den Pelz scheinen. Ein Hoch auf das süße Nichtstun
 
 
Als nächstes schaue ich mich in der Kirche San Frediano um, in der die Mumie der Heiligen Zita liegt. Kaum vorstellbar, dass sie schon 749 Jahre tot ist! Seitdem ich den Friedhof Fontanelle in Neapel und die Mumien in Palermo besucht habe, ziehen mich Aufbewahrungsorte von Reliquien aus längst vergangenen Zeiten magisch an.
 
Wer Lucca besucht, sollte unbedingt auch einen Spaziergang auf der gewaltigen Stadtmauer mit einplanen. Das fröhliche Vogelgezwitscher, die leichte Brise und den Blick auf die schöne Stadt machen mich glücklich. 
 
 
Kaum dass die Dämmerung über Lucca hereingebrochen ist, leuchten die vielen Lämpchen auf, die bereits Tage zuvor liebevoll an den Fenstern und Häusern angebracht wurden. Der Bereich um die Kirche San Michele in Foro ist bereits abgesperrt.
Eine halbe Stunde später geht es los. 
 
Als die Prozession an mir vorbeizieht, bekomme ich eine Gänsehaut. Die Musik, die vielen Lichter und die ganze Atmosphäre auf dem Platz ist schlichtweg ergreifend!
 
 
Ich weiß nicht, wie lange ich dort stehe und dem Treiben gemeinsam mit all den anderen Menschen begeistert zusehe. Dieses Ereignis werde ich definitiv nicht so schnell vergessen!
 
Als die Prozession schließlich vorbei ist, füllen sich die Lokale. Zum Glück habe ich schon vorher in der beliebten Trattoria Gigi reserviert! Hier lasse ich den Abend bei einer köstlichen Portion hausgemachter Gnocchi und einem Glas Wein gemütlich ausklingen.


Erfahre mehr über meinen Aufenthalt!

  • Auf gehts in die Toskana - Die Hinreise
  • Tag 2 in der Toskana - San Gimignano
  • Tag 3 in der Toskana - Florenz
  • Tag 4 in der Toskana - Weiterreise in den Süden
  • Tag 5 in der Toskana - Pitigliano und Pienza
  • Tag 6 in der Toskana - Siena
  • Tag 7 in der Toskana - Magliano und Capalbio
  • Tag 8 in der Toskana - Elba
  • Abschied von der Toskana    
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hat der Artikel dir gefallen? Schreib mir gern etwas dazu!