07 November 2021

Toskana - Ein Wiedersehen nach langer Zeit

Über 6 Jahre ist es her, dass ich die Toskana zum ersten Mal besucht habe. Damals konnte ich die vielseitige Region jedoch nur flüchtig bestaunen. Das wird sich nun ändern!

Mit der Anreise via Auto und zwei unterschiedlich gelegenen Unterkünften möchte ich mir diesmal so viel wie möglich ansehen.

Kommt mit und begleitet mich auf meiner Tour!


Es ist früh am Morgen. Bevor ich die Autotür zuziehe, atme ich noch einmal tief die frische Luft ein. Es ist kühl hier in Freiburg im Breisgau, wo ich die letzte Nacht verbracht habe. Die hübsche Universitätsstadt ist zwar immer einen Besuch wert, bot sich diesmal aber vor allem als Zwischenstopp für meine Reise in die Toskana an. Von meiner Unterkunft im Norden der Region trennen mich noch knapp 700 km: Auf gehts nach Lucca!

 

Aus dem Autofenster beobachte ich, wie der Tag langsam erwacht. Die Sonne verdrängt letzte Nebelschwaden und breitet sich über die vielen Felder aus, auf denen hunderte Kürbisse darauf warten, von eifrigen Kinderhänden zu Halloweengrimassen verarbeitet zu werden. 

Nach und nach verändern sich Landschaft und Straßenschilder. Gegen 11:00 Uhr erreiche ich schließlich die Grenze: Willkommen in der Schweiz! 


Im Vorbeifahren bewundere ich den Vierwaldstättersee samt der gewaltigen Felswände ringsum. Es ist das erste Mal, dass ich hier bin. 

Bis zu meinem Ziel sind es immer noch über 500 km. In Gedanken bin ich allerdings schon dort und kann die Zypressenalleen vor mir sehen, die mir bei der Reiseplanung immer wieder begegnet sind. Schon vor Wochen habe ich verschiedene Ortschaften und Sehenswürdigkeiten ausgekundschaftet, um einen Plan für meinen Aufenthalt zu erstellen. 

 

Dabei stieß ich fast an meine Grenzen: Die Toskana ist riesig und obwohl die Entfernungen auf der Karte unbedeutend wirken, stellen die verschiedenen Routen aufgrund ihrer Beschaffenheit oftmals einen erheblichen Zeitfaktor dar. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, eine Unterkunft im Norden, und eine weitere Unterkunft im Süden der Region zu buchen.

Als ich Lucca am Abend erreiche, ist es längst dunkel. Nur vereinzelte Lichter weisen noch auf das Stadtzentrum hin. Angestrengt versuche ich, den Torre Guinigi vom Fenster meiner Unterkunft auszumachen. Ohne Erfolg, ich werde mich bis morgen gedulden müssen. 

Bevor ich ins Bett gehe, werfe ich noch einen Blick auf meine To-do-Liste:  

 
  • Lucca
  • Die "Ponte della Maddalena" in Garfagnano
  • San Gimignano
  • Florenz
  • Vinci
  • Bolgheri
  • Pisa
  • Pitigliano
  • Das malerische "Val d'Orcia"
  • Pienza
  • Die mystische Ruine "San Galgano"
  • Die "Mulino Bianco delle Pile"
  • Porto Santo Stefano
  • Capalbio
  • Den "Olivo della Strega" in Magliano
  • Siena
  • Ein Ausflug zur Insel Elba
  • Volterra
  • Evtl. ein Besuch der "Fattoria La Vialla" in Castiglion Fibocchi


Ganz schön viel! Ich bin ich gespannt, wie viele dieser Orte ich in den nächsten 8 Tagen tatsächlich zu Gesicht bekommen werde! Hier werde ich nach und nach über meine Reise berichten!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hat der Artikel dir gefallen? Schreib mir gern etwas dazu!