Donnerstag, 15. Februar 2018

Ein italienischer Kochabend zum Firmenjubiläum!

Letztes Wochenende habe ich zum ersten Mal aktiv ein Koch-Event begleitet! Für das 30-jährige Bestehen einer kreativen Tischlerei hat Tonio Abbruzzi ein Menü mit insgesamt 12 Gängen kreiert. 

Mehr zu dem spannenden Event und den köstlichen Gerichten (inklusive Rezepte!) erfahrt ihr in diesem Artikel!

(Hinweis: Der Artikel enthält unbezahlte Werbung).


Ich koche und esse für mein Leben gern! Umso mehr habe ich mich über die Chance gefreut, aktiv an einem Koch-Event von Tonio Abbruzzi teilnehmen zu können. Für das 30-jährige Firmenjubiläum der "Ideen-Tischler" haben wir uns also mit zahlreichen Küchenutensilien auf den Weg in das schöne Münsterland gemacht. Das Menü für den Abend umfasste die nachfolgenden Köstlichkeiten:
(Mit einem Klick auf das jeweilige Gericht gelangt ihr zum Rezept!) 



1. Bruschetta 
2. Römisches Stangenbrot
3. Thunfischcreme
4. Geräucherte Fleischpastete
5. Antipasti-Teller
6. Gemüseröllchen  
     sowie das dazugehörige Rucola-Pesto
7. Neapolitanische Paprikaschälchen



  

  
  8. Lachstatar-Schnitten
  9. Sizilianische Reisbrotbällchen
10. Gefüllte Muschelnudeln 
       sowie die Tomatensoße alla Mamma Abbruzzi
11. Hähnchenfilet-Geschnetzeltes
12. Früchte-Mascarpone-Becher
13. Schokoladentorte nach Capri-Art





Der Gastgeber


Gegen 16:10 Uhr erreichen wir die Räumlichkeiten der Firma. Geschäftsführer Jochen Lux und seine Familie empfangen uns herzlich. Die große Halle ist bereits festlich geschmückt: Bunte Ballons, darunter eine riesige 30, zieren den Raum, in dem die Mitarbeiter zuvor noch originelle Ideen für ihre Kunden verwirklicht haben. In der Mitte wartet eine liebevoll dekorierte Tafel auf die Gäste. Herr Lux führt uns zunächst durch die Tischlerei. Der Geruch von Holz und Lack liegt in der Luft. "Die Hochglanzlacke werden übrigens zum Großteil aus Italien bezogen!" lacht der Geschäftsmann und erzählt stolz, wie vor 30 Jahren alles begann. 

Er berichtet, wie sich die Firma seither entwickelt hat. "Wir legen nach wie vor großen Wert auf Individualität - Das unterscheidet uns von anderen!" Dann zeigt er uns den nächsten Raum. Hier, im sogenannten "Ideen-Raum", entdecke ich an der Wand den Traum einer jeden Frau: Einen glänzend lackierten, quadratischen Schuhschrank mit Platz für etwa 90 Paar Schuhe! Ich stelle mir vor, wie dieser sich wohl in den italienischen Nationalfarben in meiner Wohnung machen würde und möchte ihn auf der Stelle mitnehmen.


Die Vorbereitung

Im Anschluss an die Führung beginnen wir mit den Vorbereitungen. Und die haben es bei dem umfangreichen Menü in sich! Tonio legt seine Messer fein säuberlich nebeneinander und breitet die Zutaten auf dem großflächigen Arbeitsbereich aus. Dann stellt er die Musikanlage an. Italienische Klänge erfüllen die Halle. In der Zwischenzeit heize ich die beiden Backöfen für die Brötchen vor. Danach widme ich mich den Muschelnudeln. Diese müssen bereits jetzt gekocht werden, damit sie später für das Befüllen gut abgekühlt sind.


Dann geht es los!

Um 18:00 Uhr treffen die Gäste ein. Neben den Mitarbeitern der Firma befinden sich hierunter auch enge Freunde und Bekannte des Gastgebers. Herr Lux heißt alle herzlich Willkommen und verteilt zur Begrüßung Sekt. Insgesamt 18 Leute warten nun darauf, einen Einblick in die italienische Küche zu erhalten und gemeinsam zu schlemmen. 


Schnell bereite ich noch die Bruschetta vor. In der Halle duftet es bereits herrlich nach frischen Kräutern und Knoblauch. Dann stellt der Geschäftführer uns vor und gibt das Wort an Tonio Abbruzzi weiter. Dieser informiert die Gäste zunächst über die einzelnen Gerichte des Abends, gibt Tipps zu der Auswahl des richtigen Olivenöls und erklärt die Hauptkomponenten der italienischen Bruschetta. Im Anschluss gibt es eine kleine Kostprobe der gerösteten Brote. So simpel und doch so lecker! Da sind sich alle einig.


Dann nehmen die Gäste an der gedeckten Tafel platz. Damit die Thunfischcreme von der geräuchterten Fleischpastete unterschieden werden kann, belege ich die Oberseite der Brötchen mit der Pastete, und die untere Hälfte mit der Creme. Im Anschluss schneide ich eine Spitzpaprika in dünne Streifen und verziere die Vorspeise damit. Fertig! Eifrig drappiere ich die Brötchenhälften auf eine Servierplatte und verteile sie an die Gäste. Ich bin aufgeregt: Hoffentlich lasse ich nichts fallen!


Danach beginne ich mit der Fertigstellung der Lachstatar-Schnitten. Hierzu belege ich die kleinen Brote zunächst mit etwas Rucola. Dann streiche ich das frische Tatar darauf. Anschließend schneide ich noch eine Zitrone in Scheiben und belege die Brote damit. Stolz betrachte ich die kleinen Meisterwerke und schieße noch schnell ein Foto, ehe ich die Servierplatte an Tonio weiterreiche. 



Für den Antipasti-Teller werden Auberginen- und Zucchinischeiben geröstet. Gekonnt wendet Tonio Abbruzzi das Gemüse, während die Gäste sich wieder im vorderen Bereich der Halle versammelt haben. Nebenher gibt er praktische Tipps zur Lagerung von Tomaten & Co. und erzählt aus seinem Leben. Etwas nervös werfe ich einen Blick auf die Uhr. Was Pünktlichkeit und Organisation angeht, bin ich typisch Deutsch: Mit der Gelassenheit des erfahrenen Italieners, der mittlerweile schon seit 40 Jahren im Geschäft ist, kann ich daher nur schwer mithalten.


Während die Gäste sich die Antipasti schmecken lassen, bereite ich das nächste Gericht vor. Die Paprikaschälchen kenne ich schon aus Tonios Kochkursen. Schnell schnappe ich mir die Vorratsdose mit dem frisch eingelegten Gemüse und lege die Paprikahälften in die Schälchen. Diese werden später mit fünf verschiedenen Käsesorten, Nüssen und Brotkrumen gefüllt. Nach dem Backen müssen sie erst eine Weile abkühlen, damit das Stürzen hinterher auch funktioniert.


Dann ist das Geschick der Mitarbeiter gefragt! Tonio erklärt, wie die Gemüseröllchen hergestellt werden und zeigt es anhand eines Beispieles. Neugierig schauen die Besucher ihm über die Schulter. "Wer möchte das Nächste machen?" fragt Tonio und grinst in die Runde. Dann wird gerollt, was das Zeug hält. Jeder kommt an die Reihe und kann sein Können unter Beweis stellen. Die gefüllten Jufka-Blätter werden im Anschluss mit Käse bestreut und landen im Backofen. In regelmäßigen Abständen kontrollieren wir gemeinsam die Bräune der Gemüseröllchen.

Es folgt die Herstellung der Arancini, den sizilianischen Reisbällchen. Auch hier helfen alle Gäste tüchtig mit. Ich schmeiße den Herd an und frittiere die Bällchen anschließend in der Pfanne. Während die Gäste die zwischenzeitlich fertig gewordenen Gemüseröllchen, das frische Brot und im Anschluss auch die Reisbrotbällchen genießen, bereite ich den Nachtisch vor. Hierfür gebe ich zunächst Sauerkirschen in  die Dessertgläser, gefolgt von einer Mascarpone-Creme. Darauf verteile ich sowohl frisches, als auch eingelegtes Obst, Schokokekse und einen Schuss Espresso. Es folgt eine weitere Schicht Mascarpone und zum Abschluss zwei tiefrote Kirschen. 

Tonio kreiert in der Zwischenzeit einen Dip für die römischen Stangenbrote. Den Gästen schmeckt es und ich bin zufrieden. Mittlerweile ist es 22:00 Uhr und ich muss das Event verlassen, denn in ein paar Stunden geht mein Flieger. Ich verabschiede mich von dem freundlichen Gastgeber und seinen Gästen und mache mich auf den Heimweg.

Am nächsten Tag berichtet Tonio mir von dem restlichen Abend. Es gab noch eine Präsentation mit vielen Fotos aus der Firmengeschichte. Diese Zeit hat er für die Zubereitung der weiteren Speisen genutzt. Ganz zum Schluss wurde dann noch die Jubiläumstorte angeschnitten. Für diesen Traum aus Schokolade hat der Italiener sich besonders viel Mühe gegeben. Gegen 2:00 Uhr neigte sich der Abend schließlich dem Ende entgegen. Mit einem kräftigen Applaus verabschiedeten sich die Gäste.


 


Was für ein schöner Abend! Es hat großen Spaß gemacht, so ein Event einmal live miterleben zu können. Außerdem freue ich mich sehr, Herrn Lux, seine Familie und seine vielen Mitarbeiter und Gäste kennengelernt haben zu dürfen! 

Ein herzliches Dankeschön an "Die Ideen-Tischler" und an Tonio Abbruzzi!


Weitere italienische Originalrezepte und Infos zu Tonio Abbruzzi gibt es in diesen Artikeln:



    Keine Kommentare:

    Kommentar veröffentlichen