Freitag, 11. November 2016

Ein italienisches Weihnachtsmenü

Die Tage werden allmählich kürzer und ehe man sich versieht, steht Weihnachten schon wieder vor der Tür. Die perfekte Zeit, um sich mit Gleichgesinnten einem gemeinsamen Hobby zu widmen: Zum Beispiel der Cucina Italiana, der italienischen Küche! Da kommt ein vorweihnachtlicher Kochkurs doch wie gerufen!

Welche Gerichte wir gemeinsam mit Koch Tonio Abbruzzi gezaubert haben, erfahrt ihr in diesem Artikel! Die Rezepte gibt´s natürlich oben drauf!


Das Weihnachtsfest gehört zweifellos zu den wichtigsten Feiertagen in Italien. So wird in dieser Zeit geschmückt, gebacken und gekocht was das Zeug hält. Mit viel Liebe und Sorgfalt werden die köstlichsten Speisen zubereitet und anschließend im Kreise der Familie gemeinsam zelebriert. 

Tonio Abbruzzi, leidenschaftlicher Koch und Bäcker aus Apulien, hat uns einen umfangreichen Einblick in die Kunst der italienischen Weihnachtsküche gegeben. Mit interessanten Geschichten und praktischen Tipps rund um die Zubereitung der verschiedenen Speisen haben wir gemeinsam in einer 12-köpfigen Gruppe die folgenden Leckereien gezaubert! (Mit einem Klick auf das jeweilige Gericht gelangt ihr zum entsprechenden Rezept!)



Die Vorspeisen

Der erste Gang


Der Hauptgang

Der Nachtisch

 

Als wir die Volkshochschule erreichten, war Tonio bereits dabei, die etwas zeitaufwendigeren Speisen vorzubereiten. So wurden wir in der Küche schon von dem unwiderstehlichen Duft frisch gebackener Focaccia empfangen. In Zweiergruppen teilten wir die verschiedenen Gerichte untereinander auf und legten kurz darauf los. 




Meine Freundin und ich entschieden uns für die beiden Hauptgänge. Eifrig schnitten wir hierfür zunächst Zwiebeln und Kartoffeln klein. Anschließend legten wir diese zwischen die vorbereiteten Hähnchenkeulen und bestreuten das Ganze mit Käse. Nachdem wir die riesige Auflaufform kurze Zeit später in den Backofen schoben, widmeten wir uns der Zubereitung des zweiten Hauptganges. 


Auch in den anderen Gruppen wurde fleißig geschnibbelt, gewürzt, gelacht und probiert. Tonio unterstützte hier und da, beantwortete all unsere Fragen und plauderte ein bisschen aus dem Nähkästchen. Im Hintergrund sorgte italienische Musik für eine gemütliche Atmosphäre.

Mit Wasser- und Weinkaraffen setzten wir uns anschließend an die gedeckten Tische. Dann zelebrierten wir gemeinsam einen Gang nach dem nächsten.


Es war ein lustiger, schöner und vor allem leckerer Abend mit jeder Menge Spaß! Zum Schluss räumten wir noch gemeinsam auf und halfen Tonio beim Einpacken seiner Utensilien. Es war 21:30 Uhr, als wir uns  verabschiedeten und nach Hause fuhren.

Es schüttete wie aus Eimern, doch das nasskalte Wetter konnte unsere gute Laune nicht trüben. Schließlich waren wir gerade - wenn auch nur kurz - irgendwie in Italien! Und das für 33,00 Euro pro Person, inkl. aller Getränke und Rezepte.


Falls ihr auch Interesse an einem solchen Koch-Abend habt, schaut mal auf Tonio´s Internetseite vorbei oder werft einen Blick in das Programm der örtlichen VHS. Neben den Kursen an der Volkshochschule betreibt Tonio übrigens auch ein eigenes Hobby-Kochstudio in Bochum: Hier ist man zeitlich flexibler, sodass man einen gemütlichen Abend ohne Zeidruck verbringen kann. 

Es werden auch kombinierte Sprach-Kochkurse angeboten, die mit viel Liebe zum Detail geplant werden und neben einer Einführung in die italienische Kultur und Sprache auch immer wieder neue Gerichte beinhalten. In diesem Artikel erfahrt ihr mehr über meinen Besuch in Tonios Kochstudio!



Hier noch ein paar Tipps zum Kochen von Nudeln:

  1. Nicht mit Wasser sparen! Die Nudeln benötigen ausreichend Platz und sollten daher in einem großen Topf mit viel Wasser gekocht werden. Tonio empfiehlt 1 Liter Wasser pro 100 g Nudeln. 

  2. Erst wenn das Wasser kocht, werden Salz und Nudeln hinzugegeben.

  3. Bloß kein Öl ins Wasser geben! Dieses würde die Oberfläche der Nudeln sofort verschließen und somit verhindern, dass später die Soße an den Nudeln haften bleibt.

  4. Die Nudeln nach dem Abgießen niemals mit kaltem Wasser abschrecken! Ansonsten wird die Speisestärke abgespült, die für den vollen Geschmack der Nudeln wichtig ist.



Weitere Rezepte von Tonio Abbruzzi findet ihr hier:

Keine Kommentare:

Kommentar posten