28 März 2021

Giardini Naxos - Fischerdorf mit griechischer Vergangenheit

Der Name des beliebten Ferienortes lässt es schon erahnen: Giardini Naxos ist griechischen Ursprungs!

Wie alles begann und was den Ort bis heute so besonders macht, erfahrt ihr in diesem Artikel!
 
 


 
Giardini Naxos blickt auf eine lange Geschichte zurück: Im Jahre 734 v. Chr. kamen griechische Seefahrer aus Chalkis im Süden der Bucht an und besetzten den Ort. Unter der Führung von Theokles gründeten sie am Capo Schisò die erste griechische Kolonie Siziliens. Die neue Siedlung erhielt in Anlehnung an die gleichnamige Insel in der südlichen Ägäis den Namen "Naxos"
 
 
 
An die Geschehnisse der Vergangenheit erinnert heute die Statue Nike di Kalkis am Hafen. Sie wurde 1965 von Carmelo Mendola errichtet und fungiert als Symbol für die Partnerschaft zwischen Giardini Naxos und Chalkis. An der nahegelegenen Lungomare IV novembre befindet sich außerdem eine Statue von  Theokles.
 
Aktuell leben knapp 9.500 Einwohner in dem ehemaligen Fischerort. Neben Taormina und Letojanni zählt Giardini Naxos zu den beliebtesten Badeorten im Osten der Insel. Grund hierfür sind unter anderem die weitläufigen Strände und die schöne Promenade, an der sich mehrere gute Restaurants, Eisdielen und Strandclubs angesiedelt haben. Zudem lassen sich von hier aus magische Sonnenaufgänge beobachten.
 

 
 
Am Hafen werden verschiedene Bootsausflüge und Touren angeboten. Sämtliche Parkmöglichkeiten in Giardini Naxos sind allerdings kostenpflichtig und mit 1,00 Euro/Stunde nicht gerade ein Schnäppchen. Dafür locken im Ort viele Ferienwohnungen mit kleinen Preisen und einem traumhaftem Blick aufs Meer!

Aufgrund seiner zentralen Lage eignet sich Giardini Naxos perfekt als Ausgangspunkt für Tagesausflüge nach Taormina, zum Alcantara River Park oder nach Francavilla di Sicilia, wo sich das sehenswerte Kloster Convento dei Frati Cappuccini befindet. 
 
Vom 07. - 09. September findet hier übrigens jedes Jahr das Fest "Maria della Raccomandata" zu Ehren der Schutzheiligen von Giardini Naxos statt.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hat der Artikel dir gefallen? Schreib mir gern etwas dazu!