07 März 2021

Die Herkunft der sizilianischen Flagge

Wohin man auch sieht, die gelbrote Fahne ist an jeder Ecke der beliebten Insel zu finden. Kein Wunder, denn die Sizilianer sind unverkennbar stolz auf ihre Heimat! 

In diesem Artikel erfahrt ihr, welche Geschichte hinter der Regionsflagge steckt!




Entstanden ist die auffällige Flagge im Jahr 1282 während der sizilianischen Vesper: Das kräftige Rot soll die Stadt Palermo symbolisieren, die Farbe Gelb die Stadt Corleone. Hintergrund ist, dass diese beiden Kommunen sich als erste gegen die französische Herrschaft unter Karl I. auflehnten und sich für die Unabhängigkeit Siziliens einsetzten. 

 
In der Mitte der Fahne ist die sogenannte Trinacria abgebildet: Eine dreibeinige Figur, die auch auf weiteren Wappen und Fahnen in der Welt zu finden ist. Das Symbol tauchte schon in der griechischen Antike auf und stellte seinerzeit zunächst Medusa dar. In späteren Varianten wurde die Figur sodann abgewandelt und unter anderem auch Ceres, der römischen Göttin des Ackerbaus, gewidmet. Die Weizenähren sollen Fruchtbarkeit symbolisieren, die Flügel an den Götterboten Hermes erinnern. 
 

Während ursprünglich die komplette Insel "Trinacria" genannt wurde, steht der Begriff heute nur noch symbolisch für die dreieckige Form des Eilandes.
Die Trinacria gilt außerdem als Zeichen der Unbeugsamkeit und des Widerstandes: Egal wie man sie dreht, sie wird niemals vollständig knien. 

Für die Sizilianer spiegelt sie zudem die Sonne und den Lauf des Lebens wieder. So ist die Trinacria in diversen Farben und Formen auf verschiedenen Dekorationsartikeln und Schmuckgegenständen abgebildet. Zur offiziellen Regionsflagge wurde die Fahne übrigens erst Anfang 2000 erklärt. 
 
 
Auch interessant!
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hat der Artikel dir gefallen? Schreib mir gern etwas dazu!