05 Januar 2020

Ponte dei Pugni - Die Brücke der Fäuste

Venedig geizt bekanntlich nicht mit Brücken. Neben den Klassikern wie der Seufzerbrücke und der Ponte di Rialto gibt es allerdings noch weitere Übergänge, die mit uralter Tradition und interessanter Geschichte verbunden sind! 

In diesem Artikel erfahrt ihr mehr über die Ponte dei Pugni!




Noch heute erkennbar: Die Positionen der Kämpfer
Die sogenannte Brücke der Fäuste liegt im Stadtteil Dorsoduro im Süden von Venedig. Obwohl sie recht unscheinbar wirkt, spielte sich in der Vergangenheit eine kuriose Tradition auf der Brücke ab: Hier flogen im wahrsten Sinne des Wortes die Fäuste!

Auslöser waren zwei untereinander seit dem 13. Jahrhundert verfeindete Gruppen.  Die einen gehörten der Kirchengemeinde San Pietro di Castello an und wurden Castellani genannt. Die anderen hießen Nicoletti und waren der Kirchengemeinde San Nicolò dei Mendicoli zugeordnet

Beide Clans legten großen Wert darauf, sich deutlich voneinander abzugrenzen. So waren die Castellani hauptsächlich im Schiffbau tätig und trugen rote Kleidung. Die Nicoletti hingegen lebten ausschließlich vom Fischfang und waren meist schwarz gekleidet. 

Woher die Feindseligkeit genau herrührte, ist ungewiss. Man vermutet jedoch, dass die Rivalität durch die Ermordung eines Bischofs von Castello entfacht wurde, die man dem Gebiet von San Nicolò zuschrieb. 


Ungefähr so muss das Ganze ausgesehen haben
Im Laufe der Jahre wurde die unauffällige Brücke schließlich zum Schlachtfeld der beiden verhassten Gruppen auserkoren. Hier fanden etliche Einzel- und Massenkämpfe statt. Die Sieger warfen ihre Gegner im Anschluss in den kalten, dreckigen Kanal (Die Brücke verfügte damals noch nicht über ein Geländer).

Die Auseinandersetzungen arteten jedoch irgendwann so aus, dass eine klare Regelung erforderlich wurde. Im Jahr 1292 erließ die Stadt daher den Beschluss, dass sich die verfeindeten Clans nur noch in dem Zeitraum September bis Weihnachten prügeln durften.


Da die Verletzungen und Todesfälle dennoch weiterhin zunahmen, wurden die Kämpfe im Jahr 1705 komplett verboten und stattdessen durch die berühmten Regatten ersetzt.

An den Ecken der Ponte dei Pugni findet man heute noch die Ausgangspositionen der Kämpfer in Form von Marmorfußspuren, die an die geschichtliche Vergangenheit erinnern. 


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hat der Artikel dir gefallen? Schreib mir gern etwas dazu!