Freitag, 13. Dezember 2019

Santa Lucia

Der 13. Dezember ist ein ganz besonderer Tag in Italien und für verschiedene Dinge maßgeblich. Zum Beispiel für den Bahnhof von Venedig!

Den Hintergrund, sowie weitere interessante Infos rund um Santa Lucia erfahrt ihr in diesem Artikel! 




Lucia-Denkmal am Bahnhof von Venedig
Christen auf der ganzen Welt gedenken heute der heiligen Lucia: Eine junge Frau, die im 3. Jahrhundert n. Chr. in Syrakus (Sizilien) gelebt hat. Nach dem Tod ihres Vaters wuchs Lucia in ärmlichen Verhältnissen bei ihrer Mutter auf. Sie arbeitete hart und legte das wenige Geld das sie verdiente sparsam zur Seite. Ihre Mutter wünschte sich eine bessere Zukunft für Lucia und wollte sie aus diesem Grund verheiraten. Doch Lucia zögerte die Hochzeit hinaus: Sie war dem christlichen Glauben tief verbunden und wollte anstelle der Hochzeit ein Gelübde ablegen, um sich mit Leib und Seele Jesus Christus widmen zu können.

Mit der Zeit wurde Lucias Mutter schwer krank. Lucia hatte große Angst und betete jeden Tag für sie. Eines Abends erschien ihr ein Engel und verkündete, dass ihre Gebete erhört wurden. Er versprach, dass ihre Mutter schon bald wieder gesund würde und tatsächlich ging es ihr bald darauf besser. Aus Dankbarkeit über die Genesung akzeptierte Lucias Mutter schließlich den Wunsch ihrer Tochter und befürwortete das Gelübde.


 
Das ursprünglich für die Hochzeit gedachte Geld verteilte Lucia an die armen und kranken Menschen der Stadt. Dies und die Tatsache der Zurückweisung machte ihren habgierigen Verlobten jedoch so wütend, dass er sie als Christin anklagte und am 13. Dezember mit einem Schwertstich in den Hals töten ließ. 

Ihre Nächstenliebe und Barmherzigkeit blieb den Menschen jedoch für immer in Erinnerung und so wurde Lucia auch über ihren Tod hinaus noch von denjenigen verehrt, denen sie zu Lebzeiten geholfen hatte. Von Generation zu Generation gaben die Stadtbewohner die Geschichte weiter, sodass diese sich bald auch in anderen Ländern verbreitete. In Schweden beginnen die Weihnachtsfeiertage daher beispielsweise schon am 13. Dezember. Der Name Lucia kommt übrigens aus dem lateinischen und bedeutet "Licht".  



Eine Bodenplatte erinnert an die ehemalige Kirche
Wo sich heute der nach ihr benannte Hauptbahnhof der Lagunenstadt Venedig befindet, stand ursprünglich eine Kirche, die der Märtyrerin gewidmet war. Hier wurden auch Lucias sterbliche Überreste aufbewahrt, welche einst um 1038 nach Konstantinopel geschafft, und von dort aus durch den venezianischen Dogen Enrico Dandolo 1204 nach Venedig gebracht wurden.

Im Jahr 1860 wurde diese Kirche jedoch abgerissen, da man Platz für den Bahnhof benötigte. So wurden Lucias sterbliche Überreste in die nahegelegene Kirche San Geremia verlegt. 



Vom Canale Grande aus lässt sich folgende Inschrift an der Kirche lesen: Lucia Vergine di Siracusa, Martire di Cristo, in questo tempio riposa. All´Italia al Mondo implori Luce Pace. Auf Deutsch bedeutet dies so viel wie: In diesem Tempel ruht die Jungfrau Lucia von Syrakus, Märtyrerin Christi. Möge sie Italien und der ganzen Welt Licht und Frieden bringen. 

1955 ließ Papst Johannes XXIII. das Gesicht der Heiligen mit einer silbernen Maske bedecken, um es vor Staub und anderen Einflüssen zu schützen. An der Stelle des Bahnhofes, wo damals die Kirche Santa Lucia über die Reliquien wachte, befindet sich heute übrigens eine beschriftete Bodenplatte.


Die sterblichen Überreste der Märtyrerin
Am 07. November 1981 sorgte ein mysteriöser Vorfall für Aufruhr in Venedig: An diesem Tag stürmten zwei maskierte Männer die Kirche San Geremia. Mit Pistolen bewaffnet bedrohten sie den Pfarrer der Kirche und stahlen die sterblichen Überreste der Märtyrerin. Bei ihrem Beutezug bemerkten sie in der Aufregung jedoch nicht, dass der Kopf von Lucia dabei zurück blieb. 

Pünktlich zu ihrem Gedenktag konnte schließlich der Rest ihres Körpers in der Lagune von Cason Montiron gefunden, und in die Kirche zurückgebracht werden. 


Eingefasst in einen gläsernen Sarg, der von prunkvollen Goldverzierungen und 40 roten Lämpchen umgeben ist, kann man Lucia täglich von 9:30 Uhr - 13:00 Uhr, sowie von 14:30 Uhr - 17:00 Uhr in der Kirche San Geremia besuchen (Stand: November 2019). Weitere Informationen findet ihr auf der Internetseite der Kirche.


Das könnte dich auch interessieren!

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen