Kulinarik vom feinsten: Die Region Emilia-Romagna bittet zu Tisch!

Reisezeit: 12.02. - 14.02.2019 (2 Nächte)
Besuchte Orte: Bologna


Was du hier findest:
Kulinarische Highlights, den größten Foodpark der Welt, altbewährte Traditionen, wunderschöne Landschaften, historische Gebäude, Aberglaube und kuriose Fakten.


Für wen ist die Region geeignet?
Die Emilia-Romagna ist ein Mekka für Freunde und Genießer der italienischen Küche. Wer guten Wein und kulinarische Gaumenfreuden zu schätzen weiß, der ist hier genau richtig! Außerdem befinden sich hier die schönen Strände der bekannten Adriaküste. 


Kurzbeschreibung
Die Emilia-Romagna liegt im nördlichen Mittelitalien und grenzt an Venetien, die Lombardei, Piemont, Ligurien, die Toskana, die Marken und den Kleinstaat San Marino an.

Neben der schönen und lebhaften Regionshauptstadt Bologna ist die Emilia-Romagna insbesondere für ihre exzellente Küche bekannt. Tortellini, Mortadella und Tagliatelle al ragù sind nur einige der bekannten Speisen, die hier erfunden wurden. Kein Wunder, dass auch der größte Foodpark der Welt (Fico Eataly World) hier zu finden ist. Doch auch die gewaltigen Bergketten, das adriatische Meer, sowie die unzähligen historischen Schätze machen die Emilia-Romagna so beliebt. Die Region erreicht man über die beiden Flughäfen in Bologna und Parma



1 Kommentar:

  1. Vielleicht nicht gerade zeitgemäß angesichts des Klimawandels, dennoch aber erwähnenswert: Die Region Emilia-Romagna trägt auch den Beinamen "La terra dei motori", befinden sich doch in Bologna selbst und deren nächstem Umfeld die Fabriken, Manufakturen und Museen von Ducati, Ferrari, Lamborghini und Maserati - ein wesentlicher Teil der jüngeren Geschichte dieser Region (Reise 2013)!

    AntwortenLöschen

Hat dir der Artikel gefallen? Schreib mir gern etwas dazu!