Donnerstag, 6. Oktober 2016

Orosei - Das kleine Dorf im Osten Sardiniens

Orosei liegt in der Provinz Nuoro an der östlichen Küste Sardiniens. 

Der Ort ist nur etwa 2-3 Kilometer vom Meer entfernt und war für die Punkte meiner To-see-Liste der perfekte Ausgangspunkt.

(Hinweis: Der Artikel enthält unbezahlte Werbung).

 


Aus diesem Grund haben wir auch eine Unterkunft in dieser Gemeinde gesucht und uns für die Appartement-Anlage Residenze Gli Ulivi entschieden. Die recht neuen Appartements sind auf drei verschiedene Standorte verteilt und verfügen über eine sehr moderne Einrichtung. Auch die Ausstattung bietet alles was man braucht. Zur Begrüßung erhielten wir eine Flasche Wein, eine Flasche Wasser, einen Obst-Teller und süßes Gebäck. 




In der Umgebung gibt es viele Supermärkte, in denen man für kleines Geld einkaufen kann. Auch der sehenswerte Ortskern mit seinen vielen schmalen Gässchen und kleinen Kirchen ist nicht weit entfernt. Hier laufen viele zutrauliche Hunde und Katzen frei herum und teilweise benutzen sie sogar den Zebrastreifen, um die Straßen zu überqueren!!   

Dienstags und freitags findet an der Via San Francesco ein kleiner Markt statt.

Im Ort findet man außerdem sehr gute Restaurants. Drei davon haben wir ausprobiert!





Hier gibt es ausgezeichnete Pizza!
Statt der normalen runden Pizza kann man auch eine viereckige, 40 cm große Variante für zwei Personen wählen, und diese dann halb-halb belegen lassen. Den Rest bekommt man eingepackt, wenn man mag. Einfach köstlich und zudem preiswert!





Dieses etwas gehobenere Restaurant wurde uns als Tipp für guten Fisch empfohlen. Und ich muss sagen: Der Schwertfisch war wirklich sehr lecker! 

Am allerbesten war jedoch der Nachtisch! Diese süßen "Raviolini dolci" waren ein absoluter Traum! Unbedingt probieren!!!






Mein heimlicher Favorit!  
Hier ist es gemütlich und die Bedienung ist äußerst zuvorkommend und freundlich. Entscheidet man sich für einen Platz im Außenbereich, genießt man eine tolle Aussicht.

Ich kann den "Insalata di mare" als Vorspeise, und die "Culurgiones" als ersten Gang empfehlen. Das sind sardische Ravioli, die mit einer Kartoffelcreme, Käse und etwas Minze gefüllt sind und in diesem Restaurant mit Salbeibutter, etwas Tomatensoße und Parmesan serviert werden




Die kleine, unscheinbare Pizzeria "Da Stefano" an der Via San Francesco ist ebenfalls nicht schlecht! Hier gibt es neben einer guten Auswahl und günstigen Preisen auch einen Steinofen, in dem der dünne Pizzateig schön kross gebacken wird

In der Umgebung von Orosei gibt es außerdem zahreiche Agriturismi. Hier zu Abend zu essen ist etwas ganz besonderes! Das Agritorismo Rifugio Gorropu kann ich besonders empfehlen, denn hier habe ich einen der schönsten Abende meines Urlaubes verbracht! In diesem Artikel erfahrt ihr mehr!



Die Eisdiele "Smeralda" im Ort ist ebenfalls einen Besuch wert. Bei den vielen leckeren Sorten fällt es schwer, sich zu entscheiden.

Mir wurde außerdem die Bar "Yesterday" empfohlen, in der sowohl Einheimische, als auch Touristen den Abend gemütlich bei einem Drink ausklingen lassen. Leider habe ich es nicht geschafft, diese Bar zu besuchen.


Die grobsandigen Strände von Orosei haben wir nur kurz besichtigt, da wir uns auf die Traumstrände Berchida, Biderosa und die im Golf von Orosei gelegenen sieben Buchten konzentriert haben, die von Cala Gonone aus mit dem Boot angefahren werden können.


Über die nahegelegene SS 125 erreicht ihr viele bekannte und schöne Orte! Fahrt ihr diese Straße Richtung Süden entlang, kommt ihr übrigens nach kurzer Zeit an einen überwältigenden Steinbruch vorbei. Hier wird Marmor in dicken Klötzen abgebaut, den ihr von der Straße aus bestaunen könnt.

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen