Sonntag, 1. Dezember 2019

Wie die Engelsburg zu ihrem Namen kam

Die Engelsburg dürfte jedem ein Begriff sein, der schon einmal in Rom gewesen ist. Aber wisst ihr auch, wie sie zu ihrem Namen kam?

In diesem Kurzartikel erfahrt ihr die interessante Geschichte!  






Der Name der Engelsburg geht auf ein ganz besonderes Ereignis zurück. Im Jahr 590 wütete in Rom die verheerende Beulenpest, die etliche Menschen das Leben kostete. Papst Gregor I. der Große deutete diese Katastrophe als Strafe Gottes und bat inständig um Gnade.  


Eines Tages soll ihm plötzlich der heilige Erzengel Michael über dem seinerzeitigen Mausoleum erschienen sein. Dieser verkündete ihm das Ende der Epidemie und steckte hierzu symbolisch sein Schwert zurück. 

Als sich die Pest daraufhin tatsächlich dem Ende neigte, erhielt die Burg ihren heutigen Namen (ital. Castel Sant’Angelo) und dem Erzengel wurde an Ort und Stelle eine eigene Kapelle gewidmet. Auch die von Peter Anton von Verschaffelt entworfene Bronzestatue auf der Spitze des Gebäudes soll an das besondere Ereignis erinnern. 


Die Figur wurde allerdings erst im Jahre 1752 dort angebracht. Zuvor wachte an dieser Stelle ein von Raffaello da Montelupo geschaffener Marmorengel, welcher heute im Innenhof der Burg (Cortile dell’Angelo) zu finden ist. Von hier aus gelangt man übrigens auch in die päpstlichen Räumlichkeiten und in das Museum.


Das könnte dich auch interessieren!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen