Sonntag, 28. Juli 2019

Die Legende des Capri-Glöckchens

Kaum ein Land weiß so viele kuriose Geschichten zu erzählen, wie Italien. So ist es kaum verwunderlich, dass auch die beliebte Insel Capri eine alte Legende hütet.

In diesem Artikel erfahrt ihr mehr über die Campanella - Ein Glücksbringer in Form eines Glöckchens, der besonderen Menschen angeblich Wünsche erfüllt.


Es war einmal ein armer Hirtenjunge. Gemeinsam mit seiner verwitweten Mutter und einem einzigen, kleinen Schaf lebte der Junge bescheiden im Norden von Capri. Eines Abends lief er mit dem Schaf über die Felder und pflückte ein paar Blumen für seine Mutter. Hierbei vergaß der Junge die Zeit und bemerkte zunächst nicht, dass die Sonne längst untergegangen war und die Dämmerung bereits eingesetzt hatte. Erschrocken über die plötzliche Dunkelheit schaute er sich um und stellte entsetzt fest, dass sein Schaf verschwunden war. Tränen der Verzweifelung liefen über sein Gesicht. "Ich habe mein einziges Schaf verloren! Was soll ich jetzt bloß tun?"

Während er sich große Vorwürfe machte, vernahm er in der Ferne plötzlich ein schwaches, kaum hörbares Klingeln. Voller Hoffnung hielt er inne und lauschte angestrengt in die Dunkelheit. War das nicht das Glöckchen seines Schafes? Mit klopfendem Herzen begann er in die Richtung zu laufen, aus der das helle Glöckchen kurz darauf erneut erklang. Der Weg führte ihn über Stock und Stein und der Junge spürte, wie spitze Dornen sich immer wieder in seine nackten Füße bohrten. Doch er lief fest entschlossen weiter durch die kalte Nacht.

Erschöpft gelangte er schließlich an den Rand einer Schlucht, als sich plötzlich ein goldenes Licht vor ihm auftat. Es war der heilige Erzengel Michael, der auf einem weißen Pferd saß und dem Jungen ein kleines Glöckchen reichte. "Mein Kind, nimm diese Glocke und folge immer ihrem Klang. Sie wird dich vor jeder Gefahr beschützen." Der Hirtenjunge war wie erstarrt und ehe er sich bedanken konnte, war der Engel verschwunden. Stattdessen stand sein geliebtes Schaf plötzlich neben ihm. Gemeinsam eilten sie zurück nach Hause. Dort angekommen erzählte der Junge seiner Mutter von dem unfassbaren Ereignis und schenkte ihr das Glöckchen. Fortan änderte sich das Leben der beiden für immer und all ihre Wünsche wurden erfüllt. 


An der Stelle der überirdischen Erscheinung wurde einige Zeit später übrigens die Villa San Michele gebaut, die heute auf der ganzen Welt bekannt ist. Aus der Legende heraus hat sich die Tradition entwickelt, ganz besonderen Menschen eine Campanella von Capri zu schenken. Es heißt, mit dem Läuten des Glöckchens wird jeder Wunsch wahr. Als gutes Zeichen für das Ende des zweiten Weltkrieges schenkte die Insel Capri dem amerikanischen Präsidenten Roosevelt übrigens eine aus Bronze gefertigte Campanella, die noch heute in dem ihm gewidmeten Museum in New York aufbewahrt wird.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen