Sonntag, 2. Juni 2019

Italien und seine vielen Kirchen

In einem katholisch geprägten Land wie Italien ist es kaum verwunderlich, auf eine Vielzahl von Gotteshäuser zu treffen.

Was schätzt ihr, wie viele es insgesamt sind? Die Antwort und mehr erfahrt ihr in diesem Kurzartikel!





Der Petersdom in Rom
Tatsächlich sollen es rund 65.000 katholische Kirchen sein, die man in Italien finden kann. Das sind dreimal mehr, als hierzulande! Und das, obwohl die in Privatbesitz befindlichen Kirchen und Kapellen bei dieser Zählung unberücksichtigt gelassen wurden.

Große und kleine, moderne und historische, prunkvolle, aber auch etliche unscheinbare Kirchlein warten nur darauf, entdeckt zu werden! Allein die Landeshauptstadt Rom verfügt über knapp 1.000 Gotteshäuser, von denen ein großer Teil zwar bekannt, ein noch größerer Teil allerdings in ganz normalen Häuserzeilen eingefasst, und somit erst auf den zweiten Blick als heiliges Gebäude erkennbar ist. Doch nicht nur in Rom wartet verborgene Architektur darauf, entdeckt zu werden:


Piedigrotta von außen...
Eine gut versteckte und äußerst geheimnisvolle Kirche liegt zum Beispiel in der Gemeinde Pizzo in Kalabrien: Die Chiesa di Piedigrotta. Hierbei handelt es sich um ein einzigartiges, in Tuffstein geschlagenes Kunstwerk. Glaubt man der Legende, so wurde sie Ende des 17. Jahrhunderts von Seemännern errichtet, die bei einem schrecklichen Sturm beinahe ihr Leben auf der See verloren hätten. Ihr Überleben verdankten sie angeblich einem Madonnenbild, das mit an Bord war.

... und von innen.



Zum Dank bauten sie schließlich die kleine Kirche an Ort und Stelle. Über die Jahre hinweg wurde die Chiesa di Piedigrotta immer weiter mit Figuren ausgestattet. Schon bei Betreten der Kapelle verschlägt es einem die Sprache. Man erreicht sie über mehrere Stufen, die fast bis an den Strand führen. Der Eintritt beträgt 2,50 Euro.



Abschließend noch etwas Kurioses: Kaum jemand weiß, dass immer mehr italienische Kirchen an private Eigentümer verkauft werden. Das hat zur Folge, dass der neue Besitzer mit dem Gebäude im Anschluss machen kann, was er will. So wurden bereits einige Kirchen zu Autowerkstätten, Garagen oder Pizzerien umfunktioniert. Andere der größtenteils aus dem Barock stammenden Kirchen haben sich in verschiedene Geschäfte und Wohnungen verwandelt. Bei einigen weiß man angeblich nicht einmal, wem sie überhaupt gehören. 

Wenn ihr also das nächste Mal in einer Pizzeria sitzt und es dort verdächtig nach Weihrauch riecht, wisst ihr nun bescheid... ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen