Dienstag, 12. September 2017

Mietwagen im Ausland - Was ist zu beachten?

Es ist immer wieder das Gleiche... Man bucht vor Reiseantritt einen Mietwagen mit allem Drum und Dran und vor Ort passiert es dann doch: Die Mitarbeiter der Autovermietung wollen dem Urlauber eine Zusatzversicherung aufschwatzen und warnen davor, dass der Wagen ansonsten im Schadensfall nicht richtig abgesichert ist. 

In diesem Artikel erfahrt ihr, worauf man im Vorfeld achten sollte, was man wirklich braucht und worauf man getrost verzichten kann! (Hinweis: Der Artikel enthält unbezahlte Werbung).


Es ist nicht nur lästig, sondern schmälert auch oft genug die Vorfreude auf den Urlaub: Hat man die endlose Warterei am Schalter der Autovermietung endlich hinter sich gebracht, folgt die nächste Hürde: Und zwar die Diskussion mit dem Vermieter im Hinblick auf die angeblich unzureichende Versicherung. Im besten Fall erfolgt die Konversation auf Englisch, im schlimmsten Fall in der jeweiligen Landessprache. 

Das Prinzip ist immer das Gleiche: Um auf Nummer sicher zu gehen, buchen die meisten Touristen im Vorfeld die Vollkaskoversicherung (im Idealfall ohne Selbstbeteiligung) und fügen noch eine Glas- und Reifenversicherung hinzu. So sollte doch nun wirklich alles abgedeckt sein! Doch der Vermieter behauptet das Gegenteil und versucht, den Kunden einzuschüchtern: Dieses und jenes sei nicht in dem gebuchten Versicherungspaket enthalten, man habe erst vor einigen Tagen noch einen völlig verzweifelten Kunden am Schalter getröstet, der auf einem riesigen Haufen Geld sitzen geblieben ist, weil dessen Schaden nicht vollumfänglich abgedeckt war, und und und...

Ist da was dran? Und wie sollte man sich verhalten, wenn der Vermieter vehement versucht, einem die Zusatzversicherung aufzudrängen? Bevor wir dazu kommen, folgen zunächst ein paar allgemeine Hinweise.

  • Nicht zuletzt um Geld zu sparen empfiehlt es sich, den Mietwagen so weit wie möglich im Voraus zu buchen. Die meisten Unternehmen bieten eine kostenlose Stornierung des Wagens bis kurz vor Reiseantritt an. So könnt ihr auch nach der Buchung noch nach eventuell günstigeren Preisen Ausschau halten und euch in Ruhe die Erfahrungsberichte anderer Kunden im Internet durchlesen.

  • Bucht den Mietwagen nur auf seriösen Internetseiten! Mein persönlicher Favorit ist www.billiger-mietwagen.de. Hier bekommt ihr nicht nur günstige Konditionen, sondern könnt den Versicherungsschein auch in der jeweiligen Landessprache ausdrucken und so der penetranten Aufschwatzerei vor Ort direkt einen Riegel vorschieben.

  • Ein Mietwagen sollte immer mit einer Vollkaskoversicherung gebucht werden! Und zwar am besten ohne Selbstbeteiligung. Der Zusatz "Ohne Selbstbeteiligung" heißt übrigens genaugenommen "Erstattung der Selbstbeteiligung" und bedeutet, dass die Selbstbeteiligung im Falle eines Schadens zwar zunächst einbehalten, im Anschluss aber vom Veranstalter zurückerstattet wird. 

  • Die zugrunde liegende Haftpflichtversicherung sollte über eine ausreichende Deckungssumme verfügen. Sie deckt die durch den Fahrer verursachten Schäden an Personen und Gegenständen ab, die sich nicht im Auto befinden.

  • Eine Glas- und Reifenversicherung lohnt sich in jedem Fall und kostet nur ein paar Euro zusätzlich. Die schönsten Strände sind meist nur über Schotterpisten zu erreichen und die Reifen häufig nicht in bestem Zustand!

  • Achtet auf eine faire Tankregelung. Den Wagen vollgetankt zu übernehmen und ihn genauso wieder zurückzugeben, ist am einfachsten. Sollte die Mietwagenstation bei eurem Rückflug noch, bzw. schon geschlossen sein und eine Abnahme somit nicht erfolgen können, verwahrt auf jeden Fall die Tankquittung auf und fotografiert die Tankanzeige! So könnt ihr böse Überraschungen im Nachhinein vermeiden.

  • Die Kilometeranzahl sollte unbegrenzt sein. Alles andere ist Abzocke.

  • Für die Anmietung des Wagens wird vorrübergehend ein Betrag auf eurer Kreditkarte geblockt. Je nach Anbieter können das schon mal ein paar hundert Euro sein. Achtet also darauf, dass ihr über ein ausreichendes Kreditkartenlimit verfügt.

  • Bevor man eine Buchung bei einem Anbieter abschließt, empfiehlt es sich auf jeden Fall, vorher die Bewertungen von anderen Kunden durchzulesen!

  • Achtet bei der Übernahme des Mietwagens stets auf Kratzer, Dellen, Macken, Steinschläge, etc. und lasst diese durch die Mitarbeiter schriftlich im Übernahmeprotokoll verzeichnen! Gerade in Italien werden Kratzer oft mit einem Lächeln abgewunken. Von den bereits vorhandenen Schäden im Vorfeld unbedingt Fotos machen! 

  • Es kann auch nie schaden, den Ölstand und die Bremsflüssigkeit bei der Übernahme zu kontrollieren.  


Kommen wir aber noch mal zurück zu der Übernahme am Schalter. Wie verhält man sich nun, wenn man in Unsicherheit gerät, was den Versicherungsschutz angeht?

Fakt ist: Wenn ihr die oben erwähnte Vollkaskoversicherung abgeschlossen habt, die Höhe der Haftpflichtversicherung nicht zu niedrig angesetzt ist und ihr auch an den Glas- und Reifenschutz gedacht habt, seid ihr bestens abgesichert! Es ist demnach nicht notwendig, eine kostenintensive Zusatzversicherung vor Ort abzuschließen - Völlig egal, was der Vermieter für Schauergeschichten erzählt. Habt ihr den Mietwagen bei billiger-mietwagen.de gebucht, wendet euch in so einem Fall sofort an die Mitarbeiter. Diese erreicht ihr aus dem Ausland am schnellsten unter der Rufnummer 0049- 221 567 999 11. Lasst euch auf keinen Fall zu einem weiteren Versicherungsabschluss drängen und signalisiert dem Vermieter, dass ihr nicht von eurem Standpunkt abzubringen seid!


Ebenfalls interessant:




1 Kommentar:

  1. Hallo Nina,

    da ist Dir mal wieder ein ganz toller Bericht gelungen. Ich hatte das Erlebnis letztes Jahr auf Mallorca, wo ich meinen Mietwagen abholen wollte. Vor mir waren zwei ältere Pärchen, denen man auch so eine Zusatzversicherung andrehen wollte und direkt 700€ in BAR bezahlen sollten. Da mir mein Reisebüro meines Vertrauens bereits vor dieser Masche gewarnt hatte, konnte ich den beiden Pärchen helfen. Bei mir haben sie es dann gar nicht erst gewagt, danach zu fragen:-)

    AntwortenLöschen