Donnerstag, 22. September 2016

Verkehrsregeln und Infos zum italienischen Straßenverkehr


Wer mit dem eigenen Auto anreist oder mit dem Mietwagen unterwegs ist, sollte sich im Vorfeld über die wichtigsten Regeln im italienischen Straßenverkehr informieren. 

In diesem Artikel erfahrt ihr, worauf ihr achten müsst und wie hoch die Geldstrafen der jeweiligen Regelverstöße sind.





Geschwindigkeiten
Die Geschwindigkeitsbegrenzungen für Pkws liegen in Italien bei

  • 50 km/h innerorts 
  • 90 km/h außerorts
  • 110 km/h auf Schnellstraßen
  • 130 km/h auf Autobahnen. 

Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von bis zu 20 km/h wird ein Bußgeld von 150,00 Euro fällig. Liegt man darüber, muss man mit einer Strafe von 530,00 Euro oder mehr rechnen!


Alkohol am Steuer
Die Promillegrenze liegt in Italien bei 0,5. Aber Achtung! Für Personen, die unter 21 Jahre alt sind und für solche, die über keine dreijährige Fahrerfahrung verfügen, beträgt die Promillegrenze 0,0! Dies gilt auch für Berufskraftfahrer. Wird man mit überschrittener Promillegrenze erwischt, geht es mit einem Bußgeld ab 530,00 Euro aufwärts los. 


Licht
Sowohl außerorts, als auch auf Autobahnen herrscht tagsüber Lichtpflicht. Innerorts müssen lediglich Motorradfahrer ihre Tagfahrleuchten einschalten.


Handy am Steuer
Auch wenn sich kaum ein Italiener daran hält: Das Telefonieren am Steuer ohne Freisprechanlage ist auch hier untersagt! Mit einer Geldstrafe von 160,00 Euro aufwärts ist das deutsche Bußgeld mit knapp 60,00 Euro allerdings ein Schnäppchen.

 
Warnwesten...
... sind in Italien ebenfalls Pflicht! Und zwar nicht nur für den Fahrer, sondern auch für den Beifahrer, wenn dieser das Auto auf einer Fahrbahn außerhalb geschlossener Ortschaften verlässt. Mit 38,00 Euro Strafe ist dieser Verstoß noch einer der günstigsten. 
 

Helmpflicht
Für Roller und Motorräder gilt gleichermaßen eine Helmpflicht. Nicht nur Fahrer, sondern auch Beifahrer müssen auf italienischen Straßen einen Schutzhelm tragen. Hält man sich hieran nicht, droht unter anderem eine Sicherstellung des Fahrzeuges, die bis zu einem Monat angesetzt werden kann.   


Anschnallen nicht vergessen! 
Auch wenn es warm ist und der Gurt an der Haut klebt: Schnallt euch an, denn ansonsten droht eine Strafe ab 80,00 Euro! Übrigens gilt die Anschnallpflicht tatsächlich auch für Hunde!


Rote Ampeln
Wird man beim Überfahren einer roten Ampel erwischt, winkt ein Bußgeld ab 170,00 Euro.


Vorfahrtsregelungen
Fahrzeuge, die sich auf einer Bergstraße befinden und diese bergwärts entlang fahren, haben grundsätzlich immer dann Vorfahrt, wenn nicht gerade eine Ausweichmöglichkeit zur Verfügung steht. Linienbusse haben hier immer Vorfahrt.

An den meisten Kreisverkehren ist es wie in Deutschland: Ist ein "Vorfahrt achten"-Schild an der Einfahrt aufgestellt, haben die Fahrzeuge innerhalb des Kreisverkehres Vorfahrt und man muss als Einfahrer warten, bis Platz ist. Ist ein solches Schild nicht vorhanden, gilt rechts vor links! Das bedeutet also, dass in diesem Fall die in den Kreisverkehr einfahrenden Fahrzeuge Vorfahrt haben!


Lichthupe
Achtung, die Lichthupe hat in Italien eine völlig andere Bedeutung als hierzulande! Anders als bei uns bedeutet das Betätigen dergleichen nämlich NICHT, dass man dem Anderen freie Fahrt gewährt, sondern ist der Warnung "Achtung, ICH fahre zuerst!" gleichzusetzen!


Hinweise zum Tanken!
Die Benzinpreise sind in Italien deutlich teurer als in Deutschland. Während die an den Autobahnen gelegenen Tankstellen rund um die Uhr geöffnet haben, gelten für die meisten anderen geregelte Öffnungszeiten. Getankt werden kann hier dank der vorhandenen SB-Automaten trotzdem zu jeder Uhrzeit. Allerdings kann man an diesen Automaten nur mit Bargeld oder mit Kreditkarte zahlen. Achtet also unbedingt darauf, genügend Bargeld dabei zu haben, falls ihr keine Kreditkarte besitzt! Gerade wenn man einen sehr frühen oder sehr späten Rückflug gebucht hat und den Mietwagen vor der Abgabe am Flughafen noch einmal volltanken muss, machen geschlossene Tankstellen einem ansonsten einen gewaltigen Strich durch die Rechnung!


Strafmandate...
... landen leider früher oder später auch in unseren Briefkasten in Deutschland. Eine Umgehung des Bußgeldes ist quasi unumgänglich. Ganze 5 Jahre sind italienische Gerichtsentscheidungen und rechtskräftige Bußgeldbescheide vollstreckbar! Es empfiehlt sich daher, die erhaltene Geldstrafe prompt zu bezahlen. Oft bekommt man sogar einen Rabatt, wenn man die Strafe innerhalb der nächsten 5 Tage bezahlt. Etwas anders sieht es übrigens bei im Ausland ausgesprochenen Fahrverboten und Punkten aus: Diese gelten nicht international. Also, aufgepasst im italienischen Straßenverkehr und gute Fahrt!


Alle Angaben wurden im Jahr 2019 eigenständig und nach bestem Wissen und Gewissen recherchiert. Für die Richtigkeit der Angaben sowie für deren Gültigkeit besteht keine Gewähr.


Hilfreiche Infos zum Parken in Italien gibt es übrigens hier!
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen