Sonntag, 18. August 2019

Rezension: 111 Orte in Meran, die man gesehen haben muss

Schon oft habe ich von der facettenreichen Stadt Meran gehört, die dank ihrer romantischen Lage zwischen schneebedeckten Gipfeln und Palmen nicht nur Kaiserin Sissi beindruckt hat. Umso mehr freue ich mich über das Rezensionsexemplar des neuen Entdeckungsführers von Thomas Tribus!

Ob mich das Buch überzeugt hat, verrate ich euch in diesem Artikel!  
(Hinweis: Der Artikel enthält unbezahlte Werbung)



Aufbau und Inhalt   
Das Buch ist in der bekannten 111er Reihe des Emons Verlag erschienen. Es richtet sich an Reisende und Einheimische gleichermaßen und führt den Leser an verschiedene Orte in Meran und Umland. Wie der Name bereits vermuten lässt, umfasst es 111 Kapitel, von denen jedes eine Doppelseite füllt. Linkerhand informiert eine Beschreibung über die jeweilige Sehenswürdigkeit. Rechterhand wird das Ganze von einem Foto unterstrichen. Zusätzlich erhält der Leser wertvolle Informationen zu etwaigen Öffnungszeiten und zur Anfahrt via ÖPNV. Auch bekommt man in jedem Kapitel einen weiteren Tipp ans Herz gelegt, der in der nahen Umgebung erreichbar ist. Besonders praktisch: Am Ende des Buches befindet sich eine Übersichtskarte, auf der die verschiedenen Punkte eingezeichnet sind.



Mein Fazit 
Leider hat der Entdeckungsführer nicht die Neugier auf Meran in mir entfacht, die ich mir erhofft hatte. Die Beschreibung der verschiedenen Kapitel hat mich nicht hundertprozentig gefesselt und stellenweise hatte ich Schwierigkeiten, in die verschiedenen Orte abzutauchen. Das mag allerdings damit zusammenhängen, dass ein Großteil der erwähnten Sehenswürdigkeiten sich mit den Themen Kunst und Architektur auseinandersetzt und ich nicht besonders kunstaffin bin.

Interessant fand ich hingegen die Geschichten der verschiedenen Menschen, die Meran im Laufe der Jahre geprägt haben. Ebenso gefällt mir der einfache Aufbau des Buches: Alle Kapitel sind kurz gehalten und zugleich sehr informativ. So kann man zwischendurch immer wieder in der Lektüre stöbern und weitere Punkte entdecken, die sicher nicht jedermann kennt. Wer hätte zum Beispiel gedacht, dass man ausgerechnet hier eine echte, ägyptische Mumie samt Sarkophag findet? Oder dass die in St. Gertraud zu bewundernden Urlärchen zu den ältesten Nadelbäumen Europas zählen? Besonders nützlich ist auch die genaue Anfahrtsbeschreibung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, die gerade für Ortsfremde mit einer kostbaren Zeitersparnis verbunden ist.

Insgesamt erhält man einen tiefen Einblick in die Meraner Geschichte und die jeweiligen Relikte, die von längst vergangenen Zeiten erzählen. Ein großer Vorteil: Wie alle anderen Bücher der 111er Reihe ist auch dieses handlich und eignet sich daher gut als Reisebegleiter vor Ort.

Sollte es mich nach Meran verschlagen, so würde ich wahrscheinlich einen Aufenthalt in der kalten Jahreszeit vorziehen und bei einem Stück Kaiserhoftorte und einer heißen Tasse Schokolade einen Blick auf die verschneite Meraner Winterlandschaft werfen.


Auf einen Blick
Verlag: Emons Verlag GmbH
Autor: Thomas Tribus
ISBN: 978-3-7408-0443-5
Preis: 16,95 €


Über den Autor
Foto Copyright: Emons Verlag
Thomas Tribus wurde 1991 in Meran geboren. Mit dem Schreiben begann er während seiner Schulzeit auf Empfehlung seines Deutschlehrers und fand schon bald eine Stelle bei der lokalen Tageszeitung im Musikfeuilleton. Nach und nach bewegte er sich von einem Mediendepartment zum anderen, bis er schließlich in den Public Relations sein Zuhause gefunden hat. Momentan lebt er in Wien, die Wiener Melange würde er aber trotzdem immer wieder gerne mit einem italienischen Cappuccino tauschen.  

Mehr über Thomas Tribus findet ihr auf seiner Homepage www.thomastribus.com.



An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Thomas Tribus und dem Emons Verlag für den freundlichen Kontakt und die Übersendung des Rezensionsexemplars bedanken!


Ebenfalls interessant:



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen