Sonntag, 26. Mai 2019

Eine fast vergessene Sprache - Talian

Wusstet ihr, dass in einigen Teilen Brasiliens eine besondere Form von Italienisch gesprochen wird?

Was es damit auf sich hat, erfahrt ihr in diesem Artikel!






Alles begann Ende des 19. Jahrhunderts, als etliche italienische Einwanderer nach Brasilien kamen. Die meisten von ihnen stammten aus dem Norden Italiens und brachten ihren venezianischen Dialekt
mit. Dieser vermischte sich nach und nach mit den Dialekten der anderen italienischen Einwanderer und letztendlich auch mit der vorherrschenden portugiesischen Amtssprache. Das hierdurch entstandene "Talian" ist also genau genommen eine Mischung aus Italienisch und Portugiesisch. Die Aussprache und die Grammatik blieben dem Venezianischen allerdings immer sehr ähnlich.

Im Jahr 1940 wurde die Sprache jedoch von der Regierung verboten. Sie galt als unmoralisch und anstößig und so waren die
Italiener von einem auf den anderen Tag gezwungen, Portugiesisch zu lernen. Nur eine in der Gebirgsregion Serra Gaúcha lebende Gruppe Einwanderer konnte die einzigartige Sprachvarietät größtenteils wahren. 

Seit einigen Jahren ist die brasilianische Regierung nun um den Erhalt von Talian bemüht. So wird die Sprache unter anderem an verschiedenen Schulen unterrichtet. In einigen Gemeinden der Serra Gaúcha und im Westen des Bundesstaates Santa Catarina senden außerdem lokale Radiosender einen Teil ihres Programms in Talian. Auch wenn die Sprache keinen offiziellen Status besitzt, gilt sie als brasilianische Landessprache. Die Zahl der Talian sprechenden Einwohner Brasiliens wird auf etwa 500.000 geschätzt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen