Sonntag, 3. November 2019

Spektakuläre Aussicht - Die Kuppel des Petersdoms

Ein herrlicher Blick auf die ewige Stadt, nicht wahr? Um diese Ausicht genießen zu können, muss man allerdings einen kleinen Aufstieg hinter sich bringen - Und der hat es in sich!

In diesem Artikel erfahrt ihr mehr über den vielleicht schönsten Aussichtspunkt Roms!




Mit einer Höhe von 133 Metern erkennt man den imposanten Petersdom schon aus der Ferne. Um auf dessen Kuppel zu gelangen, sollte man halbwegs fit sein, denn für das einzigartige Panorama muss man ganze 320 Stufen in Kauf nehmen - Vorausgesetzt, man benutzt den Fahrstuhl! Ohne Aufzug sind es nämlich 551!

Der Weg hinauf ist ziemlich steil und nicht für Menschen geeignet, die unter Klaustrophobie leiden. Er  führt entlang stark abgeschrägter Wände, durch spärlich beleuchtete Gänge und äußerst schmale Wendeltreppen, an denen zum Schluss hin nur noch ein ausgefranstes Seil zum Festhalten dient. 

Vor allem in der Hauptsaison staut es sich zudem regelmäßig in den Gängen, sodass es nur noch im Schneckentempo voran geht. Im Sommer ist es außerdem sehr heiß und stickig innerhalb der Kuppel. 


Es gibt nur eine einzige Treppe, die zum Aussichtspunkt hinaufführt. Hinab gelangt man über separate Stufen, die sich auf der anderen Seite befinden. Wer sich also dazu entschieden hat, den Aufstieg zu wagen, kann währenddessen nicht einfach umdrehen, denn die vielen Menschen und der geringe Platz machen ein Umkehren nahezu unmöglich. 

Der mühselige Marsch zahlt sich allerdings aus: Die Kuppel bietet einen atemberaubenden 360-Grad-Blick über die ewige Stadt, die von hier oben wie eine Miniaturlandschaft wirkt. Auch bei schlechter Wetterlage lassen sich das Pantheon, das Vittoriano, die Engelsburg und der riesige Petersplatz gut erkennen. Ebenso kann man einen Blick auf die vatikanischen Gärten und Museen werfen. In meinem Kurzvideo könnt ihr euch einen ersten Eindruck verschaffen!

 
Wer auf den beschwerlichen Treppenmarsch verzichten möchte, bekommt dennoch etwas geboten: Der Aufzug hält quasi auf dem Dach des Petersdoms. Von dort aus ermöglicht eine unterhalb der Kuppel gelegene, halbrunde Plattform schwindelfreien Besuchern einen beeindruckenden Blick in das Innere des Doms.

Im Außenbereich gibt es außerdem ein kleines Souvenirlädchen, in dem man verschiedene Andenken erstehen kann. Auch Postkarten und Briefmarken sind hier erhältlich und können anschließend in den dort vorhandenen Postkasten eingeworfen werden. Hier befindet sich auch eine Toilette und eine kleine Bar.


Der Zugang zur Kuppel inklusive der Benutzung des Fahrstuhls liegt derzeit bei 10,00 Euro pro Person. Hierin enthalten sind sowohl die Auf- und die Abfahrt. Verzichtet man auf den Fahrstuhl, kostet der Zugang 8,00 Euro. Im Aufzug ist übrigens immer auch ein Liftführer dabei.


Weitere interessante Artikel über Rom findest du hier!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen