Sonntag, 6. November 2016

Schon gewusst?

Jeder kennt die allseits beliebten Ferrero-Produkte. Aber wusstet ihr auch, dass Nutella in Italien erfunden wurde und ursprünglich in Scheiben auf dem Brötchen landete?






Es war der Konditor Pietro Ferrero aus Piemont, der im Jahre 1940 den Grundstein des heutigen Nutella legte. Seine Kreation nannte er zunächst "Pasta gianduja". Zu diesem Zeitpunkt hatte die beliebte Schokoladencreme allerdings noch die Form und die Konsistenz eines Käselaibes und wurde in Scheiben von dem riesigen Laib abgeschnitten. Erst 1951 veränderte Pietro Ferrero die Rezeptur und benannte den nun cremigen Brotaufstrich in "Supercrema gianduja" um. 

Von überall her kamen Kinder in die Konditorei, um sich ihre Brote mit der süßen Creme bestreichen zu lassen, die dort in einem riesigen Fass gelagert wurde. Aufgrund eines italienischen Gesetzes musste der Name der Creme jedoch einige Jahre später geändert werden und so entstand 1964 der heutige Name des mittlerweile weltbekannten Frühstücksklassikers "Nutella". Ein gutes Jahr später landete die Schokocreme dann auch in unseren Regalen und ist mittlerweile in 74 weiteren Ländern erhältlich. Ich finde an Nutella übrigens am besten, dass es nicht nur auf dem Sonntagsbrötchen gut schmeckt sondern auch pur vom Löffel. :)

Auch Kinderschokolade, Milchschnitte, die Rocher- und Raffaelokugeln und nicht zu vergessen die längste Praline der Welt sind weitere, von Ferrero kreierte Köstlichkeiten, die sich schnell in die deutschen Herzen geschlichen haben. 

Bella Nutella... Was wäre die Welt ohne Italien... ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen