Gut zu wissen!


Wer kennt es nicht: Man macht zum ersten Mal Urlaub in einem fremden Land und plötzlich tauchen verschiedene Fragen auf. Wie zum Beispiel:

 

 

Wo darf ich hier überhaupt parken???

Wie in den meisten südlichen Ländern sind die unterschiedlichen Markierungen wie folgt geregelt:

Gelb:  Parkverbot
Blau:  Man darf hier parken, muss aber ein Parkticket lösen
Weiß: Hier darf guten Gewissens geparkt werden.


Aber:
Achtet bei eurer Parkplatzsuche darauf, dass ihr nicht in eine "Zona traffico limitato" fahrt, was soviel wie "verkehrsberuhigte Straße" oder "Anwohnerzone" heißt. Überseht ihr dieses Hinweisschild und fahrt in eine solche Straße hinein, werdet ihr von Kameras erfasst und dann kann es ganz schön teuer werden (Siehe meinen Bericht über Tropea). Und ja, das Strafmandat landet früher oder später auch in eurem Briefkasten in Deutschland. In diesem Fall solltet ihr unbedingt die Zahlungsfrist von 60 Tagen einhalten, da sich der Betrag ansonsten danach verdoppelt! Das Navi erkennt diese Straßen übrigens leider nicht als solche.


Parkschein lösen - Aber wo und wie?

Da hat man endlich einen freien Parkplatz gefunden, doch von einer Parkuhr ist weit und breit nichts zu sehen. Muss man hier etwa gar nicht bezahlen?  Schön wär´s! Schaut mal in den nächsten "Tabacchi"-Laden vorbei: Neben Zeitschriften, Zigaretten und Postkarten bekommt man hier tatsächlich auch Parkscheine. Diese sehen auf den ersten Blick allerdings wie gewinnversprechende Rubbel-Lose aus und sorgen deshalb erst einmal für Verwirrung. Keine Sorge, es ist leichter, als es aussieht! Und so gehts: 

1. In der ersten Spalte rubbelt ihr das aktuelle Jahr frei.

2. In der nächsten Spalte den jeweiligen Monat.
3. Dann folgt der aktuelle Tag.
4. Nun die Stunde, bis zu der ihr parken wollt.

5. In der letzten Spalte gilt das gleiche für die Minutenanzahl. 
6. Jetzt nur noch gut leserlich ins Auto legen!


Ein Tipp: Solltet ihr es dennoch drauf ankommen lassen und hinterher einen Strafzettel an der Windschutzscheibe klemmen haben: Bezahlt das Knöllchen am besten direkt in dem nächsten Tabacchi-Laden oder in einer umliegenden Postfiliale! Meist gibt es dann auch noch einen kleinen Rabatt.

Noch etwas: Anders als bei uns in Deutschland wird in Italien auch abends noch kontrolliert! Zieht also auch zu später Stunde noch ein Parkticket, denn Falschparken ist hier mit knapp 40,00 € ein sehr, sehr teurer Spaß!



Mülltrennung in Italien - Was bedeutet was??? 


Wer seinen Urlaub in einer Ferienwohnung in Italien verbringt, muss seinen Müll trennen. Jede Gemeinde trennt unterschiedlich! Damit nichts schief geht, erhält man vom Vermieter eine Müllkarte, auf welcher die Abholtermine der verschiedenen Abfälle aufgelistet sind. Ein Blick auf diese Karte lässt einen aber oft verzweifeln - Denn was ist überhaupt was???


  • Umido (Heißt soviel wie "Feuchtmüll" und ist mit unserer Biotonne oder dem Kompost vergleichbar. Hier kommen auch Essensreste hinein)
  • Plastica (Hier kommen alle Plastikflaschen und Plastikverpackungen hinein)
  • Secco (Trockener Restmüll, wie z. B. Porzellan- oder Keramikscherben, Wattestäbchen, Katzenstreu, Glühbirnen, etc. )
  • Carta / Cartone (Pappe und Papier, aber auch leere Milch- oder Safttüten von Tetra Pak)
  • Vetro (Glasflaschen und Gläschen, ganz egal welche Farbe)
  • Lattine (Leere Dosen und Büchsen, Aluminiumschalen, etc.)


In einigen Gemeinden gibt es auch kombinierte Behälter für Plastik- und Dosenabfälle. Diese sind dann entsprechend mit beiden Begriffen, also mit "Plastica" + "Lattine", gekennzeichnet. Medikamente, Sprühdosen und Batterien gehören übrigens in keine der hier aufgelisteten Kategorien. 


Spezielle Abfallsäcke für die Sammlung des Mülls sind in der Regel nicht vorgeschrieben. Man kann seine Abfälle somit getrennt, z. B. in Plastiktüten sammeln, die beim Einkauf in den umliegenden Supermärkten ausgegeben werden.

Wichtig!

Der Müll sollte erst am Abend vor seiner Abholung nach draußen gestellt werden, gerade wenn eure Mietwohnung nicht über schließbare Abfallbehälter verfügt. Denn ansonsten kann es passieren, dass die Säcke von streunenden Katzen und Hunden aufgerissen, und der Inhalt über die ganze Straße verteilt wird! Hält man sich nicht an die Mülltrennung, wird der Abfall übrigens einfach an der Straße stehengelassen. Nicht selten wird auch der Vermieter hierüber informiert und bekommt eine Gebühr aufs Auge gedrückt, die dann häufig bei den Urlaubsgästen landet!

 

 

 

Muss man Quittungen wirklich aufbewahren???


Ja. Egal ob ihr in einem Restaurant essen wart, ein Hörnchen Eis an der nächsten Eisdiele mitgenommen, oder ein schönes Paar Schuhe in einem Geschäft ergattert habt: Es ist ratsam, die Quittung ("Scontrino") mitzunehmen, und diese auch für die nächsten paar Meter aufzubewahren. In Einzelfällen kann es nämlich vorkommen, dass man von Steuerbeamten auf der Straße kontrolliert wird. Hierbei geht es um den separaten Ausweis der Mehrwertsteuer, zu dem die Geschäftsleute verpflichtet sind. So soll Steuerhinterziehung vermieden werden. Kurz gesagt: Habt ihr keinen Beleg für euer Eishörnchen, kann der Eisverkäufer zu einer Strafe verdonnert, und ihr rein theoretisch wegen Mithilfe ebenfalls belangt werden.




Trattoria, Osteria, Pizzeria, Ristorante, Tavola Calda... 

Wo ist der Unterschied???


Eine Trattoria ist eine kleinere, familiengeführte Variante eines üblichen Restaurants. Anstelle einer großen Speisekarte gibt es hier nur eine kleine Auswahl an meist regionaltypischen Gerichten, die täglich variiert. Hier kann man gut für kleines Geld essen! Viele Trattorien im Landesinneren haben nur mittags geöffnet und bieten im Gegensatz zu den Trattorien in den Städten keine Pizza an. 

Der einzige Unterschied zwischen einer Osteria und einer Trattoria besteht eigentlich darin, dass in einer Osteria mehr Wert auf Wein gelegt wird. Neben einer ebenfalls klein gehaltenen Speisekarte gibt es hier also mehrere Sorten des edlen Tropfens zur Auswahl.

Wie der Name schon sagt, sind Pizzerien auf Pizza spezialisiert. Man bekommt mittlerweile aber in jeder zweiten Pizzeria auch mehrere Sorten Pasta zur Auswahl geboten.

Als Ristorante wird ein Restaurant bezeichnet, so wie wir es kennen. Hier wird eine größere Auswahl an Speisen angeboten, zu denen verschiedene Vorspeisen, Nudel- und Risottogerichte, unterschiedliche Hauptgänge mit Fisch und Fleisch, sowie Nachspeisen zählen.

Unter Tavola calda kann man sich ein Schnellrestaurant oder einen Imbiss vorstellen. Hier wird meist nur eine Handvoll Menüs angeboten, die man dann mit einem Tablett zum Tisch transportiert.




Verwirrung beim Aufschlagen der Speisekarte - Was hat es mit "Primo piatto" und "Secondo piatto" auf sich??? 


Ein Essen besteht bei den Italienern immer aus: 
  1. einer Vorspeise (Antipasto), z.B. Bruschetta, Oktopussalat, eingelegtes Gemüse, usw.
  2. einem ersten Gang (Primo Piatto), was meist ein Nudel- oder ein Risottogericht ist.
  3. einem zweiten Gang (Secondo Piatto), was der eigentliche Hauptgang ist, und entweder aus Fisch oder Fleisch plus Beilage (Contorno) besteht.
  4. einer Nachspeise (Dolci), z.B. Tiramisù, Obst, Eis, Panna cotta, o.ä.

Das glaubt ihr nicht? Habe ich auch nicht! Aber es ist tatsächlich so. Während das Frühstück der Italiener meist nur aus einem Espresso und einem süßen Hörnchen besteht und sie mittags ebenfalls nur eine Kleinigkeit zu sich nehmen, schlagen sie am Abend richtig zu. Keine Sorge, ihr müsst es nicht genauso machen! Kein Restaurant ist euch böse, wenn ihr bloß ein "Primo Piatto" bestellt und dies dann eure Hauptspeise ist ;)




Was hat "caldo" in der Speisekarte zu bedeuten???

Hier entstehen im Restaurant oft Missverständnisse. "Caldo" heißt nichts anderes als "warm". Gern denkt man bei diesem Wort an "kalt", aber so ist es nicht! ;) Caldo = warm, freddo = kalt. 




Wieso bekomme ich einen Espresso obwohl ich einen Kaffee bestellt habe???


Was der Kaffee für die Deutschen ist, ist der Espresso für die Italiener. Dieser wird in Italien jedoch "Caffè" genannt! Wenn ihr also einen "Caffè" bestellt, bekommt ihr anstelle eines großen Bechers mit Kaffee ein kleines Tässchen Espresso serviert. Und der hat es in sich! Für einen typischen Kaffee, so wie wir ihn kennen, müsst ihr einen "Caffè lungo" oder einen "Caffè americano" bestellen. Mehr Informationen über die verschiedenen italienischen Kaffeespezialitäten erfahrt ihr übrigens in diesem Artikel!




Was ist Coperto???

Hierbei handelt es sich um eine Gebühr für das Gedeck, also quasi für die Benutzung des Geschirrs, des Bestecks usw. . Coperto wird in fast allen Regionen Italiens mit auf die Rechnung geschrieben. Meist liegt der Betrag zwischen 1,50 Euro - 2,50 Euro. Diese Gebühr ersetzt übrigens nicht das Trinkgeld!

  

 

 

Strandgut als Andenken mitnehmen???

Besser nicht! Auch ich habe mir von jedem Urlaub immer ein kleines Andenken-Gläschen mit Sand oder Wasser aus meiner Lieblingsbucht mitgenommen. Aber mittlerweile gibt es - zumindest auf Sardinien - großen Ärger, wenn man dabei erwischt wird! Also, nehmt lieber ein paar schöne Erinnerungen mit nach Hause und kommt im nächsten Jahr wieder her, denn ansonsten drohen hohe Bußgelder. Mehr dazu könnt ihr hier nachlesen.




Fotos/Verhalten in Kirchen???

In den meisten Kirchen sind Fotos mittlerweile erlaubt. Worauf die Italiener jedoch großen Wert legen, ist angemessene Kleidung und ruhiges Verhalten. Mit freien Schultern in den Petersdom zu spazieren, dürfte schwierig werden. Falls ihr mit Koffern unterwegs seid: Diese dürfen in überwachten Kirchen wie z.B. dem Mailändern Dom oder dem Petersdom aus Sicherheitsgründen nicht mit hineingenommen werden, sondern müssen draußen bleiben!





Müssen die Fahrkarten aus den Automaten noch abgestempelt werden???


Ja, unbedingt!!! An jedem Bahnsteig stehen hierfür Entwerter. Also, erst das Ticket dort abstempeln, dann einsteigen. Große, unwissende Kulleraugen ziehen leider bei den wenigsten Schaffnern. Ich spreche aus Erfahrung. ;)




Hilfe beim Fahrkartenkauf annehmen??? 


Hier heißt es aufgepasst! Es kann passieren, dass ihr am Bahnhof angesprochen werdet und man euch Hilfe beim Kaufen der Fahrkarten anbietet. Das macht niemand umsonst! Meist haben diese harmloseren Betrüger es auf euer Münzwechselgeld abgesehen, was sie dann für ihre Hilfe einfach einbehalten. Stellt euch also lieber an den ganz normalen Ticketschaltern an, wenn ihr an den Automaten nicht weiterkommt. Generell ist an größeren Bahnhöfen, wie z.B. in Rom, erhöhte Vorsicht geboten! Passt gut auf eure Taschen auf, hier wimmelt es von Trickbetrügern!




Kann man das Wasser aus den Trinkbrunnen trinken??? 


Ja und zwar völlig bedenkenlos! Das Wasser aus den so genannten Nasoni hat nicht nur eine gute Trinkwasserqualität, sondern schmeckt auch noch richtig gut! Füllt eure Wasserflaschen also ruhig an den Trinkbrunnen auf, statt immer wieder überteuerte Getränkeflaschen bei fliegenden Händlern zu kaufen. Mit Apps wie "Nasoni D´Italia" kann man sich mittlerweile sogar alle Brunnen in der unmittelbaren Umgebung anzeigen lassen!;)




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen